Was ist ein Swap-Zinssatz?

FX, das heutzutage ein heißes Thema ist, ist eine Abkürzung für Devisenmargenhandel und eine Investition, bei der ein bestimmter Betrag bei einem Händler hinterlegt wird, um Devisen zu handeln, ähnlich wie beim Margenhandel mit Aktien. Sie kaufen und verkaufen Währungen zwischen zwei Ländern und erzielen einen Gewinn basierend auf der Änderung des Wechselkurses und der Zinsdifferenz, die als Swap-Zinssatz bezeichnet wird. Das Merkmal ist, dass die Transaktionsgebühr sehr niedrig ist und Sie jederzeit handeln können. Wenn Sie die Währung eines Landes mit einem niedrigen Zinssatz bezahlen und die Währung eines Landes mit einem hohen Zinssatz kaufen, gibt es einen geringfügigen Unterschied in den Zinssätzen. Dies ist ein Gewinn als Tauschpunkt. Wenn Sie japanische Yen verkaufen und Fremdwährungen kaufen, ist der Zinssatz in Japan niedrig, sodass es sich jetzt um einen positiven Swap-Punkt handelt und es sich um einen kleinen Gewinn handelt. Wenn Sie jedoch eine Reverse-Sell-Transaktion durchführen, wird der Swap abgezogen. Da der US-Dollar eine Währung mit einem höheren Zinssatz als der japanische Yen ist, gibt es einen positiven Swap-Punkt, wenn Sie den US-Dollar in japanischen Yen kaufen. Swap-Punkte werden täglich berechnet, sodass Sie jeden Tag einen kleinen Gewinn erzielen. Der US-Dollar-Swap-Punkt liegt derzeit bei 153 Yen. Dies ist der Preis, wenn Sie 10.000 US-Dollar pro Tag haben. Swap-Punkte werden jeden Tag hinzugefügt, indem Sie die von Ihnen gekaufte Fremdwährung halten, und Ihr Geld erhöht sich. Die Swap-Punkte selbst sind frei von Wechselkursschwankungen. Wenn sich die Zinssätze also nicht wesentlich ändern, können Sie mit konstanten Gewinnen rechnen. Selbst Personen, die die Marktbewegung nicht lesen können, können Fonds mit einem jährlichen Zinssatz von etwa 20% verwalten, indem sie den Swap-Zinssatz gut nutzen. Es handelt sich um eine Betriebsmethode mit geringem Risiko und hoher Rendite.