Forex Markt und Forex Markt

Devisen sind eine Methode zum Austausch von Währungen zwischen Nationen, ohne Währungen direkt auszutauschen. Sie können Wertpapiere wie Schecks und Wechsel zur Abrechnung anstelle von tatsächlichem Bargeld verwenden. Forex wird als “Gangname” abgekürzt, aber dies ist eine Abkürzung für die Lesung “Gaikokukase”. Es ist eine Regel, die Währung eines Landes und eines anderen in einem festen, miteinander vereinbarten Verhältnis umzutauschen. Der Wechselkurs, zu dem Währungen gehandelt werden, hat sich im Laufe der Zeit geändert. Gegenwärtig wird das variable Wechselkurssystem eingeführt, aber für eine Weile wurden Transaktionen im Rahmen des festen Wechselkurssystems durchgeführt. Aufgrund des variablen Wechselkurssystems bewegt sich der Wechselkurs derzeit ständig. Im Gegensatz zur Tokioter Börse handelt es sich um einen Devisenmarkt, auf dem Devisenhandel betrieben wird, der jedoch physisch nicht existiert. Interbankentransaktionen zwischen Devisenbanken werden über Telefon- und Internetleitungen gekauft und verkauft. Mit anderen Worten, der Devisenmarkt ist ein konzeptioneller Markt. Die Devisenmärkte in Tokio, New York und London sind so groß, dass sie als die drei größten Märkte der Welt bezeichnet werden und einen großen Einfluss auf die Weltwirtschaft haben. Ein Tag auf dem Forex-Markt beginnt, wenn der neuseeländische Markt um 6:30 Uhr japanischer Zeit beginnt (7:00 Uhr im Winter). Danach öffnen Märkte wie Sydney, Singapur und London nacheinander und der Markt endet am nächsten Tag um 6 Uhr (im Winter um 7 Uhr). Mit anderen Worten, der Forex-Markt ist in einigen Ländern der Welt immer offen, und wenn einer schließt, wird es eine andere offene Zeit sein. Deshalb heißt der Markt niemals schlafen.